Suche

4 Wochen Projekt 150 Minus – Abnehmen ohne Qual und Verzicht

Abnehmen ohne Qual und Verzicht!

Vor 4 Wochen habe ich das Projekt 150 Minus mit einem Gewicht von 152,3 kg gestartet. Das Ziel des Projekts: Abnehmen ohne Qual und Verzicht!

Ich habe mich mit einem ganzheitlichen Gesundheitstest vorbereitet, damit ich ich sichergehen konnte, dass meinem Ziel nichts mehr im Wege steht. Beim Bluttest war ein Herzwert erhöht, worauf ich ein EKG machte und zum Glück Entwarnung erhielt. Jedes Kilo zu viel wirkt sich natürlich negativ auf die Organe und dabei vor allem auf das Herz aus. Darum ist es toll zu wissen, dass alle Werte im grünen Bereich sind.

Nun liegt es also nur noch an mir selber, ob ich meine Situation verändern will oder nicht. Tun und Wollen muss ich es selber, dass kann einem niemand abnehmen.

Da ich heute, durch meine Erfahrungen und mein Wissen verbunden mit dem Bewusstsein für´s Essen, genau weiss wie es geht, gehe ich die Sache voller Elan an.

Ich habe ein richtig gutes Gefühl, dass mich auch stark motiviert. So begann ich mal für zwei Wochen meine Kalorien zu zählen, die ich zu mir nehme, und in die erstellte Tabelle einzutragen, um ein Gefühl und ein vertieftes Wissen zu erlangen, was wieviel Kalorien hat und wo ich versteckte Kalorien zu mir nehme (lese doch dazu meinen Blogeintrag ‘Kalorienzählen’). Dabei versuchte ich auch mal mit 2.000 Kalorien am Tag durchzukommen. Ich spielte etwas mit dem Kalorienzählen rum. Meistens hatte ich am Abend so zwischen 2.100 – 2.300 Kalorien zu mir genommen. Dabei habe ich nie gehungert und auch alles gegessen, worauf ich Lust hatte.

Hunger oder Appetit?

Gelernt habe ich zu unterscheiden, ob ich nun Hunger oder Appetit habe. Wenn ich Hunger habe, muss ich essen. Habe ich aber nur Appetit, dass ist meist bei Süßem oder Salzigem so, brauche ich nur ganz wenig zu nehmen und bin dann absolut befriedigt. Das ist etwas ganz Wichtiges, das jeder Übergewichtige unbedingt lernen muss! So reicht eine Schokolade oder eine Tüte Chips plötzlich um mehrmals den Appetit zu stillen.

Bewusstsein für den eigenen Körper

Durch das bewusste Angehen kam ich und mein Körper automatisch ins Zentrum meines Bewusstseins und wurde zum Wichtigsten. Ich spürte schon bald meinen Körper und die Signale, die er mir sendet. Ich merkte wie wichtig es ist auf seinen besten Freund, den Körper zu hören. Verrückt ist ja, dass das gar nicht neu ist, doch habe ich nie auf meinen Freund gehört und ihm damit ganz falsche Signale gegeben. Darum ist er über Jahre hinweg von mir falsch programmiert worden. Nun sind wir wieder ein Team. Wir können uns wieder aufeinander verlassen.

Projekt 150 Minus

Es gibt keine Verbote, keine Zwänge und kein einseitiges Essen. Ich habe mich auch nie gequält oder gelitten. Meine Gefühle zum Ganzen sind super positiv und es gab nie ein schlechtes Gewissen. Dadurch waren die ersten 4 Wochen ganz leicht, aufschluss- und lehrreich und machten dazu noch Spaß.

Aber wirkte sich das auch auf der Waage aus? Ich bin mit 152,3 kg gestartet und wiege nun 149,7 kg. Das sind doch schon – 2,6 kg. Das mag für einige nicht sehr viel sein, doch es ist der Beweis, dass mein Projekt 150minus funktioniert! Es sollen ja auch keine Rekorde gebrochen werden. Das ist ein gesunder Weg sein eigenes Wohlfühlgewicht bewusst zu erreichen und nie mehr einen Jo-Jo Effekt erleben zu müssen. Da gibt mir mein Körper ganz einfach das Tempo vor. Mein Körper kennt das ideale Tempo.

Wie wichtig bist du  dir? Gibst du deinem Körper die richtigen Signale? Spielst du mit deinem Körper in einem Team?

Beat

Schreibe mir an info@150minus.com und abonniere meinen Youtube Kanal für weitere Infos oder Anliegen 4 Wochen Projekt 150 Minus - Abnehmen ohne Qual und Verzicht

Sie haben eine Variante zu diesem Rezept, die Sie gerne mit uns teilen möchten? Füllen Sie dafür einfach das folgende Formular aus.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Rezeptname

Ihr Rezeptbild

Ihre Nachricht

Zusätzliche Zubereitungszeit (in Minuten)

Kochzeit (in Minuten)

Zusätzliche Gesamtzeit (in Minuten)

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können