Suche

Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln

7 einfache Tipps für mehr Umweltbewusstsein

Im letzten Jahr offenbarte eine WWF Studie, dass jährlich über 18 Millionen Tonnen Nahrungsmittel in Deutschland im Müll landen. Obwohl heute bereits über die Hälfte dieser Abfälle vermeidbar wäre! Als Verbraucher haben wir die Chance, Lebensmittelabfälle zu vermeiden, denn an unserem Ende der Wertschöpfungskette wird eindeutig zu verschwenderisch gehandelt. Jeder einzelne von uns kann direkt und ganz einfach etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun und obendrein auch noch Geld sparen. Wir haben 7 einfache Tipps für euch zusammengestellt, mit denen wir wertvolle Ressourcen sparen können und einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten können.

1. Überblick
Für einen guten Einkauf ist das Management ein wichtiger Faktor. Verwende Einkaufslisten oder auch Apps, in der regelmäßig benötigte Lebensmittel notiert werden. Vermeide das sinnlose „Vollpacken“ und gehe mit einer klaren Strategie einkaufen, damit in Nachhinein nicht zu viele Lebensmittel vorhanden sind, um sie in innerhalb der Haltbarkeit zu essen. Entweder man isst dann zu viel, oder man schmeißt weg. Beides muss nicht sein. Es ist ratsam, vor dem Einkaufen einen Snack zu sich zu nehmen, denn Hunger ist häufig der Grund für sinnloses Vollpacken.

2. Lagerung der Lebensmittel
Besorge dir eine Übersicht der Obst- und Gemüsesorten und deren Saison und Lagerung. Solche Listen gibt es im Biomarkt, bei der Ökokiste / Biokiste oder im Internet. Lagere dein Obst und Gemüse entsprechend den Bedürfnissen und entferne weiche oder faule Stücke sofort, damit Fäulnis sich nicht weiter ausbreiten kann.

3. Saisonal und regional kaufen
Auch hier hilft dir wieder deine Obst- und Gemüseübersicht mit Saison und Lagerung, denn die Kennzeichnung auf dem Obst oder Gemüse ist oft nicht eindeutig. Regionales und saisonales Obst und Gemüse wird meist reif geerntet und schmeckt viel aromatischer. Daher empfiehlt es sich, nicht nur auf Bio zu achten, sondern in erster Linie auf saisonal und regional. Bio aus Spanien ist mit Sicherheit nicht so gut wie regional und saisonal gekaufte Nahrungsmittel. Das Konzept der Ökokisten / Biokisten setzt sich genau in diese Lücke und liefert Nahrungsmittel aus der Umgebung (von örtlichen Bauern, die man auch besuchen kann) per Kurier, einmal in der Woche. Via Google könnt ihr herausfinden, ob es so einen Anbieter auch in eurer Nähe gibt.

4. Bevorratung der Lebensmittel
Was wir bestimmt schon alle tun: Mehr kochen und gut verpackt bevorraten. Auch das Konzept der 3 Weisheiten beruht auf dem Prinzip „Vorkochen und mehrere schnelle Rezepte damit zaubern“- Ressourcen sparen und trotzdem lecker essen.
Im Kühlschrank halten gekochte Mahlzeiten für die nächsten Tage, im Gefrierfach für mehrere Wochen. Auch frisches Gemüse, das nicht verzehrt wird, kann kleingeschnitten und eingekocht oder eingefroren werden.

5. Mindesthaltbarkeitsdatum
Abgelaufene Lebensmittel sind nicht automatisch ungenießbar. Verlasse dich auf deinen Geruchs- und Geschmackssinn!

6. Resteessen
Eintöpfe, Aufläufe, Dips und Saucen eignen sich perfekt, um ein experimentelles Restekochen zu starten. Auch ein Grill oder Raclette eignet sich super für die Verwertung von übriggebliebenen evtl. kleineren Mengen von Lebensmitteln.

7. Verpackungsmüll vermeiden
Generell gilt: Je weniger Plastik, desto besser. Unsere Meere sind voll davon und die vollständige Zersetzung kann laut WWF bis zu 400 Jahre dauern. Viele Produkte sind auch in Glas oder Papierverpackungen erhältlich. Bei einigen Lebensmitteln lohnt es sich, größere Mengen einzukaufen. Nudeln, Reis, Linsen, Mehl, die 3 Weisheiten Körnermischung und einige andere „trockene“ Lebensmittel können gut in großen Packungen gekauft und bevorratet werden. Das spart nicht nur Müll, sondern auch Geld. Viele Einkaufsläden bieten mittlerweile auch Lebensmittel zum Selbstabfüllen an. Lasst uns diesen Trend einfach mitmachen. Schöne Behälter aus Glas machen sich auch sehr gut in der Küche.

Nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln

Nachhaltiges Leben und Umweltschutz geht uns alle an! Wenn jeder von uns auch nur einen Tipp berücksichtigt, haben wir schon viel verändert.
Ihr habt auch gute Tipps für einen Nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln? Wir freuen uns über eure Anregungen auf Facebook oder per Mail an blog@miwadis.eu

Sie haben eine Variante zu diesem Rezept, die Sie gerne mit uns teilen möchten? Füllen Sie dafür einfach das folgende Formular aus.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Rezeptname

Ihr Rezeptbild

Ihre Nachricht

Zusätzliche Zubereitungszeit (in Minuten)

Kochzeit (in Minuten)

Zusätzliche Gesamtzeit (in Minuten)

Kommentare (0)

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können